Programm für Sommersemester 2012

22.3. 2012

Florian Windhager

Existence Analytics. Ego, Komplexität und visuelle Analyse.

Das Forschungsfeld der Visual Analytics arbeitet an der Entwicklung von Methoden, um auf visueller Basis Erkenntnisse aus großen Mengen von komplexen und oftmals widersprüchlichen Daten zu gewinnen. Der Ansatz kombiniert die Stärken der computerbasierten Datenanalyse mit den hervorragenden Fähigkeiten der menschlichen Wahrnehmung, Muster oder Trends optisch zu erfassen.

Mit Blick auf die Ergebnisse eines Forschungsprojekts zur dynamischen Netzwerkanalyse (ViENA) sondiert der Vortrag assoziativ Möglichkeiten und Grenzen der visuellen Analyse von komplexen anthropogenen Räumen. Besondere Aufmerksamkeit gilt dabei der dynamischen Lokalisierung und Analyse individueller Systeme (you are here) in den Makroszenarien der ‚Choreographie der Existenz‘ (Alan Pred).

Florian Windhager, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentrum für Kognition, Information und Management (KIM.research), Donau-Universität Krems. Studium der Philosophie, Psychologie und Soziologie an der Universität Wien. Forschungsbereiche: Wissensvisualisierung, Informationsdesign und dynamische Netzwerkanalyse. http://www.donau-uni.ac.at/opt/fdb/people/view/4294993455

.

10.5.

Jürgen Pfeffer

The Importance of Local Clusters for the Diffusion of Opinions and Beliefs in Interpersonal Communication Networks

Opinions and beliefs are essential ingredients in the diffusion of innovation. We present a framework to model and simulate diffusion processes of opinions and beliefs in interpersonal communication networks. We introduce an algorithm to create stylized networks with attributes of real world interpersonal communication networks. We also introduce a simple, but expandable model for simulating the dynamics of the diffusion processes of opinions and beliefs. We apply network multi-agent simulations to show the importance of local clusters of connected agents for keeping opinions and beliefs endemic in a social system. We also argue that due to the structure of interpersonal networks, these local clusters have the capability to propagate opinions and ideas into the entire system.

Jürgen Pfeffer is a Post-Doctoral Associate at the School of Computer Science at Carnegie Mellon University, Pittsburgh, USA. His research focus is the dynamic analysis of large-scale real world networks.

.

24.5.

Katja Mayer

“Matrizen analysieren, Graphen träumen”

Die Visualisierungen sozialer Netzwerke sind seit jeher wichtiger Bestandteil der sozialwissenschaftlichen Methode und ihrer Ausläufer. Der Vortrag wird einen Blick auf die Geschichte dieser Soziogramme werden, sowohl auf die Geschichte der Form des Knoten Kanten Diagramms, als auch auf die Geschichte ihrer Nutzung.

Katja Mayer unterrichtet am Institut für Wissenschaftsforschung und am Institut für Soziologie der Universität Wien, und arbeitet derzeit für die Präsidentin des European Research Council an der Analyse von Geistes- und Sozialwissenschaften in der Förderlandschaft.

.

21.6.

Lukas Zenk

Dynamische Interaktionen: Die Evolution und Veränderung von interpersonaler Kommunikation

Bei den meisten Netzwerken werden Interaktionen zwischen Akteuren über eine längere Zeitdauer aggregiert und beispielsweise mit der Frage “Mit wem haben Sie in Ihrer Organisation in den letzten drei Monaten kommuniziert?” erhoben. Es werden dadurch wie bei einer Langzeitbelichtung wiederholende Interaktionen zwischen Menschen erfasst um soziale Muster visualisieren und analysieren zu können. Diese statischen Untersuchungen sind der Versuch komplexe dynamische Netzwerke zu reduzieren, um sie in einer zeitlosen Dimension zu analysieren.

Akteure interagieren jedoch über die Zeit: A spricht mit B, danach sendet B ein email an C usw. Dynamische Interaktionen stellen insofern die tatsächlich ablaufenden interpersonalen Kommunikationen dar, durch die soziale Muster erst über die Zeit emergieren. In dem Vortrag werden neueren Konzepte dynamischer Netzwerkanalysen vorgestellt und anhand eines Beispiels von virtueller Team-Kommunikation demonstriert.

Lukas Zenk, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Department für Wissens- und Kommunikationsmanagement, Donau-Universität Krems. Individuelles Diplomstudium in Wirtschaftsinformatik, Soziologie und Psychologie, Promotion in Wirtschaftsinformatik (“Dynamische Team-Netzwerke und Performance”).

Leave a Reply

  

  

  

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Please leave these two fields as-is:

Protected by Invisible Defender. Showed 403 to 498.793 bad guys.